04.02.2017

Neu ab 2017 // Die Zeitagenten

Durch eine Verkettung glücklicher Umstände ist Joachim Sohn mit seinen Zeitagenten in das Verlagsprogramm 2017 gestolpert. Und wir wollen ihn auch gar nicht missen! Wie die Zeitagenten entstanden sind und ihren Weg in den Art Skript Phantastik Verlag fanden, das erzählt Euch der Autor am besten selbst. 

"Ich finde es ja immer ganz spannend zu erfahren, wie die Idee zu einem Buch entsteht. Das frage ich mich zumindest oft, wenn ich ein Buch lese. Deswegen will ich hier mal erzählen, wie die Idee zu den Zeitagenten entstanden ist bzw. wie sie sich zu den Zeitagenten entwickelt hat. Am Anfang stand nämlich eine Illustration, die ich beim Surfen, ich weiß schon gar nicht mehr nach was, gesehen habe. Darauf abgebildet war ein Luftschiff im Design eines antiken Schiffes. Es hatte etwas Thrakisches mit Segeln, die wie Drachenflügel aussahen. Es gab viel Blech und eine Menge Steampunkelemente. Sofort schossen mir Bilder in den Kopf von römischen Streitwagen im Steampunklook oder eben Luftschiffe mit römisch-griechischen Designelementen und einem römischen Feldherrn mit Goggles auf dem federbeschmückten Helm. Die Idee zu einem Anthologiesetting war geboren: Was wäre, wenn ein Zeitreisender aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert mit seiner Zeitmaschine in der Antike landet und nicht mehr zurückkann, weil die Maschine einen Defekt hat. Der Zeitreisende selbst gehört einer Organisation an, die Verbrechen verhindern will, bevor sie geschehen und war auch wegen eines Auftrags unterwegs. Je nachdem wo er landet, ob in Germanien, in Rom oder bei den Wikingern hätte er andere Voraussetzungen, um seine Maschine wieder in Gang zu bringen. Was aber würde passieren, wenn die Technologie der dampfbetriebenen Zeitmaschine in die falschen Hände geriet und für militärische Zwecke zur Eroberung Roms oder Germaniens genutzt würde? Ein schönes Spektakel. Doch bevor ich die Idee unterbringen konnte, gab’s die Anthologieausschreibung ‚Gentlemen in Space‘ vom verlag ohneohren und ich dachte mir, nimm den Stoff doch und schick den Zeitreisenden der Organisation in die Zukunft statt in die Vergangenheit, gib ihm einen Assistenten an die Hand und mach echte Gentlemen aus den beiden, die einen brisanten Fall verhindern müssen, bevor er eintritt. Gebongt, geschrieben und eingereicht. Doch dann die erschreckende Antwort der Herausgeberin: Für die Anthologie ist es nicht spacig genug, aber können wir daraus nicht eine Novelle machen und zwar für meinen Verlag?!
Ich habe mal fix zugesagt. Die Geschichte von dem Zeitreisenden, der in der Antike landet ist jetzt nur noch eine kleine Anekdote, die vom Vorsitzenden der Zeitagentenorganisation während einer Shuttlefahrt zum Flaschenpostarchiv erzählt wird."

So schnell kann's gehen!
Mehr über Joachim Sohn und seine Zeitagenten erfahrt ihr Anfang 2017, doch wenn Ihr wollt, könnt Ihr die Novelle jetzt schon vorbestellen, online und überall wo es gute Bücher gibt!


Die Zeitagenten
Seitenzahl: 230
Preis: 7,- €
Buch-Typ: Novelle

ISBN: 978-3-945045-077

30.12.2016

Neu ab 2017 // Der Earl von Gaudibert

Kaum tat ich kund, dass der Art Skript Phantastik Verlag bald auch Novellen herausgeben wird, bekam ich auch schon eine Nachricht von M. W. Ludwig. Der Autor, der, wie ich live erfahren konnte, dazu in der Lage ist seine Stimme so liebevoll-bösartig zu modelieren, dass  mir einen kalten Schauer über den Rücken jagte, bot mir ein Manuskript an zu dem ich einfach nicht nein sagen konnte. Wie er darauf kam, dass erzählt er uns in diesem Blogbeitrag.

"Wie bin ich auf dem Earl von Gaudibert gekommen? Ich liebe Gaunergeschichten und die Literatur des viktorianischen Englands habe ich sogar studiert. Und so lag die Idee einer phantastischen viktorianischen Gaunergeschichte für mich gleich auf der Hand, als Grit vorschlug, das Sortiment des Art Skript Phantastik Verlages um Novellen zu bereichern. Als mir dann noch im Internet vorgeschlagen wurde, ein Mondgrundstück zu erwerben, war alles klar. 

Mein Protagonist war ein exzentrischer Engländer, der behauptet, der Lord einer Mondregion zu sein. Und das war die Idee: Jener Engländer (bei all seiner Verrücktheit kam nur noch der Name Graham McPherson in Frage) bringt sich durch seine Fabulierlust in Schwierigkeiten und ist urplötzlich in Beweisnot, als er zu einer Wette herausgefordert wird, die die Wahrheit seiner Worte beweisen soll. Ein Rückzieher wäre für ihn als Gentleman undenkbar, wenn es ihn auch Kopf und Kragen kostet. Herauszufinden, welche Pläne er ersinnt und welche neuen Verbündeten er dabei findet, um seine Wette vielleicht gar zu gewinnen, war ein riesengroßer Spaß. 

Ebenso wie er musste ich meiner Idee Taten folgen lassen und Pläne ersinnen, wie ein Viktorianer ins Weltall kommen könnte. Und ebenso wie er habe ich ganz viele Pläne wieder verworfen, hatte bei Rückschlägen erst einmal Katerstimmung und habe gar ein wenig Thailändisch gelernt. Und da war noch etwas: Was, wenn dieser Earl bei seinen Abenteuern literarischen Berühmtheiten und historischen Persönlichkeiten seiner Zeit begegnen würde? Diese gar durch seine Wette zu ihren Werken und Erfindungen erst inspiriert hat? (Wer das ist, soll hier natürlich nicht verraten werden. - Die vielen kleinen Easter Eggs und Querverweise sind für mich ein ganz besonderer Reiz an der Geschichte). 

So wurde diese kleine Story für mich gleichzeitig eine Liebeserklärung an das Schreiben und Fabulieren selbst. Denn ebenso wie mein Earl McPherson war es auch auf einmal meine Aufgabe, aus einer fixen doch sehr liebgewonnenen Idee etwas Echtes zu zaubern. Und ebenso, wie McPherson wohl noch nicht seine letzte Geschichte erzählt hat, bin auch ich mir sehr sicher, ihn und seine Freunde (allen voran die geheimnisvolle, doch tatkräftige Thailänderin Gann Li-Pen und den Ganoven Suggs) nicht zum letzten Mal besucht zu haben. Und so ist es außerdem eine Origin Story. 
So in etwa, wie: Earl´s 11 begins..."

Und wer jetzt schon vorbestellen möchte, der kann das in jeder guten Buchhandlung und natürlich bei online Händlern wie Amazon jetzt schon tun.

23.11.2016

Evolution Buch Berlin


Mit der Buch Berlin im Rücken endet für mich und dem Art Skript Phantastik Verlag das Con/Messe-Jahr 2016. Die Buch Berlin (liebevoll auch BuBe abgekürzt) ist für mich etwas ganz besonderes, denn ich bin von Anfang an dabei gewesen. 2014 war sie noch klein. Lange Tischreihen zogen sich über die Länge der Aula einer Berliner Uni. Jetzt ist die Buch Berlin - nach Frankfurt, Leipzig und Mainz - die viert-größte Buchmesse Deutschlands und nahm am vergangenen Wochenende zwei große Säle und diverse Räume für Lesungen im Estrel Hotel Berlin ein. 

Die kleine Evolutionsgeschichte der Buch Berlin spiegelt sich irgendwie auch in den Kugelschreibern wieder: Von der kleinen Con zur ernstzunehmenden Großmesse. 

Trotz allem legen die Veranstalter um Steffi Bieber-Geske herum noch immer großen Wert auf Kleinverlage und Selfpublisher. Daher gab es einen Tag vorher die erste Buch Berlin Tagung. Eine Reihe von Vorträgen und Workshops extra zugeschnitten auf Kleinverleger und Selfpublisher. Bei der Gelegenheit durfte auch ich einen Vortrag zum Thema Cover-Design halten, der viel positives Feedback und eine lange Frage- und Diskussionsrunde nach sich zog. Die Tagung führte auch zu vielen neuen Bekanntschaften und bei Kaffee und Kuchen ließen sich alte und neue Kontakte gleich super pflegen.  

Die Buch Berlin war eine durchaus gelungene Messe und ein super Highlight dieses Jahres! Denn auf keiner Messe (nicht einmal auf der Leipziger) konnten wir so viele Bücher unters Volk bringen wie in Berlin. Die Hauptstadt wird uns also definitiv wiedersehen ^^

15.11.2016

Happy Birthday PAN


Alles Liebe zum 1. Geburtstag an das Phantastik-Autoren-Netzwerk e.V. (PAN) und alle, die damit verbunden, verketten und verankert sind!
Mehr Phantastik braucht das Land! Mehr phantastische Schreiber, die sich trauen in Galaxien vorzudringen, die nie ein Mensch zuvor gelesen hat! Und mehr Verlage, die dazu bereit sind, diese Geschichten umzusetzen. PAN wird dabei immer mehr das schützende Dach über der deutschsprachigen Phantastik-Szene, ein (manchmal echter, manchmal virtueller) Ort an dem alle Phantasten und deren Ideen zusammenkommen. Danke PAN für das bisherige Jahr und mögen noch viele weitere folgen.
 

Wer nun neugierig geworden ist, der kann sich HIER über das Phantastik Autoren Netzwerk informieren.

#100plus1 #PAN

01.11.2016

Verlagsprogramm 2017

Es ist so weit, das Verlagsprogramm für 2017 steht und es ist für jeden Geschmack etwas dabei!


Autor Markus Cremer mit Illustrator Martin Schlierkamp
Zum diesjährigen BuCon haben wir einen neuen Titel bereits vorgestellt. Nach zahlreichen Kurzgeschichten gibt es nun auch endlich einen Roman mit Archibald Leach und seiner Waffenvernarrten Partnerin Sarah Goldberg. "Archibald Leach und die Monströsitäten des Marquis de Mortemare" heißt der Roman von Markus Cremer, der im März 2017 erscheinen wird. Auf das fertige Cover müsst Ihr noch ein bisschen warten, aber dafür gibt es links schon mal die Cover-Illustration mit Autor und Illustrator zu sehen. Und hier ist der Klapptext:

Jeder exzentrische Held braucht eine starke Frau an seiner Seite ... mit geladenem Schusseisen und ohne Skrupel.

Der eigensinnige Archibald Leach und die waffenvernarrte Tüftlerin Sarah Goldberg werden in die Machenschaften des skrupellosen Marquis de Mortemarte hineingezogen. Der Schurke verwendet Okkultismus, Voodookult und Ätherkraft, um die Welt mit seinen Monstrositäten ins Chaos zu stürzen. Mit Hilfe skurriler Verbündeter, dubioser Artefakte und Erfindungsgeist versuchen die Abenteurer den drohenden Krieg zu verhindern. Dabei führt ihr Weg sie über vier Kontinente und die eigenen Grenzen hinaus.


Wer noch ein bisschen mehr erfahren will, der kann sich HIER auf YouTube unsere Lesung "Worte aus Dampf" anhören, im Anschluss wird der Roman vorgestellt und Autor, Illustrator und Verlegerin beantworten Fragen.
Mehr Infos gibt es HIER auf unserer Website



Unser zweiter Roman 2017 trägt den Titel "Augenblick der Ewigkeit" von Cara D. Strange und ist der erste Roman unseres neuen Genres "Space Fantasy", dass wir zukünftig noch stärker ausbauen wollen. Der Roman erschien 2011 bereits in einem anderen Verlag und wird nun von uns überarbeitet und neu aufgelegt. Wir freuen uns sehr mit diesem spannenden Abenteuer im Weltraum unser neues Genre begründen zu können.


Ich war von Anfang an dabei, sah Sonnen und Planeten
entstehen und vergehen, dabei lernte ich zu verstehen


Durch eine Reihe von Zufällen finden mitten in einem intergalaktischen Krieg vier Personen zueinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der unter Amnesie leidende Pilot Ian McKay, das Piraten-Mädchen Sina, der alte Mechaniker Juri und die ebenso schöne wie eiskalte Telepathin Ela’ra.

Im Fluge vergeht die Zeit

Mit der Melnir, dem modernsten Raumschiff der bekannten Galaxie, folgen sie den Daten eines beschädigten Flugschreibers zu einem unbestimmten Ziel. Jeder der Mannschaft verspricht sich etwas anderes von ihrer Reise, doch als sich ihnen ein grausamer Despot in den Weg stellt, ist die Besatzung gezwungen, zu einer Einheit zusammenzuwachsen.

und alles was uns bleibt ist ein
Augenblick voll Ewigkeit

Mehr Infos gibt es HIER auf unserer Website

2017 wird es auch zum ersten Mal Novellen im Art Skript Phantastik Verlag geben, diese sind etwas kleiner als unsere üblichen Romane, dafür aber der perfekte Literatur-Genuss für Zwischendruch. Wir sind sehr gespannt, wie sich die Novellen machen werden und hoffen natürlich, dass wir diese Sparte weiter ausbauen können. Alle Novellen erscheinen im März 2017.

"Der Earl von Gaudibert" geschrieben von M.W. Ludwig ist eine unserer ersten Novellen.

Der englische Gentleman Graham McPherson liebt es, in seinem Club von angeblichen Abenteuern auf dem Mond zu erzählen. Niemand zweifelt an seinen Ausführungen, bis ein neues Clubmitglied ihn der Lüge bezichtigt und zu einer folgenschweren Wette herausfordert: Bis zum nächsten Vollmond soll McPherson seine Behauptungen beweisen. Keine leichte Aufgabe, immerhin schreiben wir das Jahr 1895. Doch mit der Unterstützung des Profibetrügers Suggs und der schlagkräftigen Thailänderin Gann Li-Pen, ersinnt er einen ebenso verzweifelten wie tollkühnen Plan.

Mehr Infos gibt es HIER auf unserer Website


"Die Zeitagenten" von Joachim Sohn gehört auch zu unseren ersten Novellen und vereint klassisches Steampunk mit Space Fantasy.

Ein Mord im Jahr 2239, doch bei der Leiche liegen Notizzettel aus dem 19. Jahrhundert. Um das aufzuklären, werden die beiden Zeitagenten Johann und Karl vom wilhelministischen Wiesbaden zu ihren Kollegen nach London ins Jahr des Verbrechens gerufen. Eine Tatortsimulation liefert weitere wichtige Hinweise, die sie nach 1879 zu einer Flaschenpoststation führen. Der zu diesem Zeitpunkt noch geplante Mord muss verhindert werden. Doch das ist nicht das Ende ihrer Reise, denn der Beginn einer ganzen Mordserie liegt im 13. Jahrhundert. Ein neuer Fall für die Time-Agent-Organisation 2223.

Mehr Infos gibt es HIER auf unserer Website


Unsere dritte Novelle 2017 trägt den Titel "Von Kröt P.I. in Das Quaken der Nachtigall" von Katharina Fiona Bode. 
Aufmerksame Leser des Art Skript Phantastik-Programms wird der Name Von Kröt etwas sagen, denn er hatte bereits einen Auftritt in unserer Anthologie "Fantasy Noir", doch dieses kleine Intermezzo war dem Ermittler nicht genug, er wollte ein eigenes Abenteuer und nun bekommt er es. 

Als seine alte (1) Mutter ihm ein Glas Schleim vom heimatlichen Moor schickt, ahnt P.I. Von Kröt noch nicht, wie viel Zeit und Pflege so ein Schlamm in Anspruch nehmen kann, und das obwohl er gerade bis zu den Schwimmhäuten in einem besonders schwerwiegenden Fall von Betrug feststeckt. Der Falschhandel mit Grannies hausgehäkelten Platzdeckchen boomt in seiner Heimatstadt Grim City und führt den ausgebufften Moorleichenkröter bei seinen Ermittlungen tief in einen Sumpf aus Gasen, in dem auch ein alter Erzrivale aus Quappentagen lauert.
Hat er genug Herz für diesen Job oder muss er sich erst eines züchten lassen? Und warum scheint eigentlich jeder in der Stadt völlig vernebelt zu sein?
Von Kröt, P.I. in seinem bislang schwersten Fall, der ihn neben Ruf und Karriere vielleicht sogar das wichtigste kosten könnte, das er je hatte; seine letzte Zigarre.

„In seinem ersten Großabenteuer wandelt der raueste Private Investigator seit Erfindung des Eiters (2) wieder einmal konsequent an den Grenzen des guten Geschmacks.“- Bilingu-Aal Wordsworth Weirdworld

„Er ist das beinhärteste, was die warzige Welt zu bieten hat.“- Mutter Von Kröt

„Quakend komisch bis zum Kropfbruch!“- Hoyt van den Kwappel

(1) Alt: In diesem Fall ein freundliches Synonym für senil, irrsinnig, überreif oder schlicht längst überfällig. Bitte Mutter, wenn du das hier liest, quak mich nicht immer so durch den Hörer an!
(2) Eiter: Das härteste Getränk unter der schlammverhüllten Sonne bestehend aus Milch mit einem 10,5-prozentigen Fettanteil und einem so gewaltigen Schuss Honig, dass der Drink ihm sowohl seine zähe Konsistenz als auch Farbe verdankt.


Mehr Infos gibt es HIER auf unserer Website

Ich gebe zu, dass Verlagsprogramm ist umfangreicher als ursprünglich geplant (und es kommen ja auch noch unsere Anthologien hinzu - Mehr Infos dazu gibt es HIER), aber schließlich haben wir nächstes Jahr 5 Jähriges Verlagsjubiläum, da darf man schon ein bisschen mehr machen als sonst ^^. 
Alle Bücher können jetzt schon über alle online und realen Buchhandlungen vorbestellt werden, einfach dem Link zur Website folgen!

Eure Meinung ist uns wie immer wichtig, was haltet Ihr von diesem Programm?


Liebe Grüße
Grit 

31.10.2016

Neue Anthologie-Ausschreibungungen 2016/17

 
Es ist wieder so weit! Pünktlich zu Halloween starten die Anthologie-Ausschreibungen des Art Skript Phantastik Verlages und diesmal sind es gleich 3 Stück an der Zahl. 

Nachdem es im Art Skript Phantastik Verlag von 2015 auf 2016 keine Anthologie-Ausschreibung gab, hab ich jetzt wohl Nachholbedarf ^^ (Dafür bin ich gerade selbst Herausgeberin für die Anthologie des Verlags Ohne Ohren - aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anders Mal erzählt werden). Unterstützt werde ich bei meinem Vorhaben von zwei wunderbaren Autoren, die beide schon Erfahrungen im Bereich Anthologie-Herausgeberschaften sammeln konnten: Fabian Dombrowski und Katharina Fiona Bode. 

Ohne weitere Vorrede - hier sind unsere Ausschreibungen!

Absinth - Geschichten im Rausch der Grünen Fee
Herausgeber: Grit Richter
Eine Anthologie, die ich schon machen wollte als ich mein erstes Glas Absinth getrunken habe. Wenn du mit dabei sein willst, dann gibt es HIER weitere Infos.

Kemet - Die Götter Ägyptens
Herausgeber: Katharina Fiona Bode & Grit Richter
Was würden die Götter des alten Ägypten tun, wenn sie sich in der Gegenwart zurechtfinden müssten? Wenn dir dazu eine spannende Geschichte einfällt klick HIER für mehr Infos.

Steampunk Akte Asien
Herausgeber: Fabian Dombrowski & Grit Richter

Die lang ersehnte Fortsetzung zu "Steampunk Akte Deutschland" mit dem Auftakt zu einem spannenden Shared Universe. Wenn du Teil davon sein willst klick HIER für mehr Infos.

Und das sind sie unsere drei Ausschreibungen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Wir freuen uns auf zahlreiche Einsendungen und spannende Beiträge und hoffen, Ihr findet diese Themen genauso spannend wie wir!

Liebe Grüße
Grit mit Fabian und Kathy

25.10.2016

BuCon & DPP


Wieder daheim und schon gibt es einen Messerückblick. Alles war so super cool und ich hatte wie immer super viel Spaß. Ich hoffe, Euch gefällt dieser kleine Rückblick.


15.09.2016

Bye Bye LBM 2017


Hallo alle zusammen, 

heute gibt es einen leider nicht so schönen Post, dafür ist er gleich umso länger, damit alle von Euch die gleichen Infos haben. Einige von Euch haben sicher schon mitbekommen, dass im Vorfeld zur Leipziger Buchmesse 2017 nicht alles rund läuft. Für alle anderen hier eine kurze Zusammenfassung.

Der Fall WerkZeugs

Der Verein WerkZeugs wird ab 2017 nicht mehr Partner der LBM sein. WerkZeugs war für die Fantasy Leseinsel sowie die Fantasy Buchhandlung zuständig. Dazu gehörte auch die Betreuung von Autoren, Moderation und Koordination der Lesungen und Signiertische und das zur Verfügung stellen der Autoren Lounge, in der Neulinge die Möglichkeit hatten ungestört mit großen Namen unter den Phantastik-Autoren zu sprechen. WerkZeugs ist nicht nur sehr nah an der Szene und ihren Autoren und Verlagen dran, sondern bringt auch sehr viel Erfahrung mit, auf die nun von Seiten der Messe anscheinend kein Wert mehr gelegt wird.

Im Zuge des Fernbleibens von WerkZeugs wird die Fantasy-Ecke in Halle 2 neu strukturiert. Die bisherigen Eckstände, die ich in den letzten Jahren sehr lieb gewonnen habe, fallen weg und werden durch weniger repräsentative Mini-Stände ersetzt, die weniger Platz bieten. Leseinsel und Buchhandlung sollen zwar erhalten bleiben aber ebenfalls umstrukturiert werden. Für mich ist das nur die Spitze des Eisberges, nachdem dieses Jahr schon einiges schief gegangen ist auf der letzten LBM. Die mobilen Messekassen haben leider nicht funktioniert, das Team war unterbesetzt und es ist noch nicht raus, ob das beim nächsten Mal besser wird.

All diese Faktoren flossen in meine Entscheidung ein die Anmeldung für die Leipziger Buchmesse 2017 zu stornieren. Veränderungen können auch etwas Gutes sein, aber so ein Stand auf der LBM ist verdammt teuer. Hinzu kommen Unterkunft, Anfahrt und Verpflegung. Da ist man schnell im 4-stelligen Bereich, was die Finanzierung angeht und das muss der Verkauf der Bücher erst mal wieder reinholen. Momentan ist die LBM ein starker Risikofaktor für mich als Verlegerin und daher einfach nicht machbar.

Meine Plänen für 2017

Gerade 2017 ist das besonders hart, denn schließlich feiert der Verlag in diesem Jahr seinen 5. Geburtstag und der sollte gerade auf der LBM schön zelebriert werden. Weiterhin sollte ein neuer Roman direkt zur Messe erscheinen und auch ein neues Genre angekündigt werden. Diese Aktionen werden nun neu koordiniert und ich bin sicher, dass es auch auf andere Weise klappen wird.

Dieses Jahr ist der Verlag in jedem Fall noch auf dem BuCon in Dreieich und der Buch Berlin in unserer schönen Hauptstadt, beide Messen peilen wir auch 2017 wieder an. Weiterhin habe ich ein Auge auf die RPC (Role Play Convention in Köln) und die FaRK (Fantasy & Rollenspielkonvent in der Nähe von Saarbrücken) geworfen, mal sehen, was sich da so machen lässt.

Als Besucher werde ich in jedem Fall auf der LBM sein um mir die neue Fantasy-Ecke mal genau anzuschauen. Wie umfangreich mein Besuch dort sein wird, kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber wer mich treffen will, kann mir gerne schreiben ^^.

Ich hoffe, Ihr versteht meine Entscheidung. Ich habe mir das auch nicht leicht gemacht, aber in diesem Fall war es einfach zu risikoreich.

Das wars erst mal von mir
Bis bald

Grit
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...